Shop

Geheime Tropfen

Donja Noormofidi | Stadtleben | aus FALTER 36/07 vom 05.09.2007

Früher, als die Pilger auf ihrem Weg nach Mariazell noch fasteten, herrschten goldene Zeiten für die Apotheke zur Gnadenmutter. In dem Eckhaus zwischen Hauptplatz und Grazer Straße, in unmittelbarer Nähe zur Basilika, werden nämlich seit 1780 Mariazeller Magentropfen erzeugt. Und die helfen nicht nur gegen Durchfall und Magenschmerzen, sondern auch wenn man zu viel gegessen hat. Und wer vier, fünf Tage pilgerte und dabei nichts aß, der hatte einen Mordshunger. Davon profitierten nicht nur die ansässigen Wirtshäuser, sondern auch die Apotheke zur Gnadenmutter. So fanden in vergangenen Jahrhunderten die Kräutertropfen ihren Weg bis nach Florenz, München oder in die Tschechei. Diese Tropfen konnte keiner so schnell kopieren, immerhin werden sie aus 26 verschiedenen Kräutern gepresst. "Flos Tiliae", "Folium Menthae" und "Flos Malvae" steht auf den Metallboxen, in denen die Kräuter verstaut sind. Doch es kommt darauf an, in welchem Verhältnis man sie mischt, damit sie ihre heilsame

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige