Media-Mix

Medien | aus FALTER 36/07 vom 05.09.2007

Gusi geglättet, Grüne geschwärzt Seit Jahren schönen Parteien ihre eigenen Wikipedia-Einträge und schwärzen dort ihre Gegner an. Das enthüllte der Wikipedia-Scanner. Dieses Programm überprüft, wer hinter den Änderungen im Onlinelexikon steckt. Oftmals sind das Computer aus Parteibüros. So wurde etwa von SPÖ-Rechnern der Eintrag über Bundeskanzler Gusenbauer geglättet. Auch die ÖVP bastelt mit: Von Rechnern, die ihr zugerechnet werden, wurde das Portrait der Wiener Grünen-Chefin Maria Vassilakou geschwärzt. Die Parteizentralen streiten nicht ab, dass Mitarbeiter Beiträge verändert haben könnten. Aufeinander abgestimmte Eingriffe habe es aber nicht gegeben.

Gähnen beim Surfen Während japanische Breitbanduser im Schnitt mit 60 Megabit pro Sekunde durch das Netz rasen, surfen heimische User nur mit rund sieben Megabit. Das besagt eine Studie der Information Technology & Innovation Foundation. Die Asiaten müssen für ihre Anbindung aufgrund staatlicher Förderung auch weitaus weniger zahlen - . In Europa sind Finnland und Schweden Spitzenreiter beim schnellen Surfen, Österreich jedoch nur unter den Top Ten.

Apfelauto Nach iPod, iBook und iPhone denkt Apple nun auch über das iCar nach. Laut dem Magazin Capital befindet sich die Firma in Gesprächen mit Volkswagen. Dabei könnte ein mit Apple-Produkten aufgerüsteter Kompaktwagen herauskommen, das iCar.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige