Nitsch für Vegetarier

Kultur | Nicole Scheyerer | aus FALTER 36/07 vom 05.09.2007

KUNST Die Sammlung der Bank Austria umfasst sehr viele Bilder, die sich in Büros besser machen als in einer gemeinsamen Ausstellung.

Es gibt Personen, die zaubern jedem Galeristen ein Lächeln ins Gesicht. Für diese Besucher nehmen sich Kunsthändler garantiert Zeit und laden sie als Stammgäste zu ihren Galeriendinners ein. Ariane Neuberger darf schon aufgrund ihrer Funktion auf hohe Sympathiewerte zählen: Sie ist professionelle Kunsteinkäuferin. Seit 2001 geht die promovierte Kunsthistorikerin für die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) shoppen. Was die Kunstberaterin in den letzten Jahren für wertvoll befunden hat, ist jetzt in der Sammlungsschau "wann immer vorerst" im Kunstforum zu sehen.

Seit der Nachkriegszeit kauft die Bank Austria Gemälde für ihre Büros und Filialen. Die Kunstsammlung des heimischen Finanzunternehmens setzt im 19. Jahrhundert ein und umfasst Arbeiten von so bedeutenden Künstlern wie Gustav Klimt oder Oskar Kokoschka. Durch die Fusion der Zentralsparkasse


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige