Ein südlicher Grenzgang

Stadtleben | Florian Obkircher | aus FALTER 36/07 vom 05.09.2007

WIEN AM RAND (7) Auf der Perchtoldsdorfer Heide sagen sich die Ziesel gute Nacht - wenn sie nicht bereits schlafen.

Darf man Rodaun als Perle des Südens bezeichnen? Einen Besuch soll es uns wert sein, schließlich wird Hugo von Hofmannsthal seine letzte Wirkungsstätte mit Bedacht gewählt haben. Nebenbei ist Rodaun auch Ausgangspunkt zu einem der schönsten Flecken, die Wiens Stadtrand zu bieten hat, der Perchtoldsdorfer Heide.

Als unternehmungslustiges Duo ohne Führerschein nehmen wir mit der U4 vorlieb und teilen sie an diesem sonnigen Morgen mit anderen Ausflüglern. Deren Ziel scheint aber ein anderes zu sein, zumindest das Panda-Shirt des Knaben gegenüber lässt dies vermuten. In Hietzing überlegen wir, ob wir dem Bengel und seiner Mutter mitteilen sollen, dass Schönbrunns Knut erst in einigen Wochen vorgeführt wird, lassen es dann aber doch sein, denn die Straßenbahn 60 Richtung Rodaun steht schon zur Abfahrt bereit. Nach gefühlten fünfzig Minuten Fahrtzeit findet die Bim


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige