Dreckige Arbeit

Stadtleben | Martin Gantner | aus FALTER 36/07 vom 05.09.2007

KREATIViTÄT Ein Atelier samt Graphik-Werkstatt im Zweiten lädt ein zum Selbermachen.

Die Selbstmorde in Stammheim waren keine Morde", sind sich Eric Neunteufel und Angelika Kreilinger ob der Todesursache von Baader & Co sicher. Man plaudert über die Tragik, die all den RAF-Aktivisten innewohnte, die Ohnmacht des Staates im Umgang mit Terrorismus und Stefan Austs Bestseller "Der Baader-Meinhof-Komplex". Irgendwann sagt Neunteufel, der an der Angewandten Malerei und Grafik studierte, dass ihm das ganze Tamtam um die RAF eigentlich unangenehm sei, dass er vor drei Jahren begann, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, und jetzt dieser ganze "Prada-Meinhof-Rummel". Seine dabei entstandene Arbeit zur RAF ist jetzt in Innsbruck auf einem Wettbewerb vertreten und heißt "Baader. Ein deutscher Romantiker". Die Ausstellung dazu soll in der eigenen Galerie, der Graphik-Werkstatt stattfinden. Allerdings erst im nächsten Frühjahr, ein halbes Jahr nach dem 30. Jahrestag des "Deutschen Herbsts".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige