Wieder am Markt

Grinzing-Honig

Stadtleben | aus FALTER 36/07 vom 05.09.2007

Dass aus den Weingärten nicht nur der lustige Wein kommt (heuer übrigens besonders früh, die Lese hat bereits begonnen!) und die lauschigen Rebzeilen ein so schöner Platz zum Picknicken sind, sondern dass es sich hier auch um jede Menge Natur handelt, übersieht man schon einmal: Gräser, Blumen, Hasen, Dachse, Füchse - und Bienen. Claudia und Linus Maly-Schaber, Betreiber eines traditionellen Heurigen mitten in Grinzing, haben in den Weingärten am Grinzinger Steinberg also auch ein paar Bienenstöcke stehen, die jedes Jahr einen überaus aromatischen, äußerst intensiven Honig erbringen. Ob die Bienen mehr zu Veltliner oder zu Weißburgunder und Traminer tendieren, ist unklar. Es dürfte sich beim Weinberghonig wohl um eine Art von "gemischtem Satz" handeln.

Wiener Weinberghonig, um E 3,50/250 g bei Heuriger Maly, 19., Sandgasse 8.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige