Bündnis der Angst

Vorwort | Constanze Stelzenmüller | aus FALTER 37/07 vom 12.09.2007

AUSLAND Eine neue Umfrage zeigt: Es gibt eine Sorgengemeinschaft zwischen EU und USA. Aber auch viel Trennendes.

Es ist - noch einmal - gutgegangen. Beinahe wäre Deutschland, nach Madrid und London, zum Schauplatz für eine grausige Gedenkveranstaltung an die Anschläge vom 11. September 2001 geworden. Zwölf Fässer Wasserstoffperoxid sollten bei mehreren Anschlägen am Frankfurter Flughafen und der US-Luftwaffenbasis Ramstein ein Massaker anrichten - hätte die deutsche Polizei die Pläne nicht vergangene Woche vereitelt.

In Amerika nennt man so ein Erlebnis einen reality check, einen Denkzettel der Wirklichkeit. Wenn man allerdings "Transatlantic Trends 2007" glauben darf, der jüngsten Meinungsumfrage der US-Stiftung German Marshall Fund (GMF), dann war die deutsche Öffentlichkeit auf diese Nachricht gefasst wie nie zuvor. Siebzig Prozent der Deutschen glauben demnach, dass der internationale Terrorismus sie im kommenden Jahrzehnt persönlich bedrohen wird: ganze 32 Prozent mehr als


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige