Kommentar

Foundation + Fusion = Konfusion

Kultur | Matthias Dusini | aus FALTER 37/07 vom 12.09.2007

Fische und Gäste stinken nach drei Tagen, lautet ein Sprichwort. Auch wenn die Gäste Verwandte sind. Wenn es nun heißt, die Bawag Foundation wird sich bei der über Eigentumsverflechtungen verwandten Generali Foundation einmieten, löst das bei den Gastgebern wohl ähnliche Reaktionen aus wie ein Besuch von Großmutter Ida bei "Malcolm mittendrin" (siehe dazu auch den Artikel auf Seite 66).

Nicht dass beide privat finanzierten Institutionen inhaltlich so verschieden wären. Das Programm der Generali Foundation wirkt mitunter wie von einer Gewerkschaft in Auftrag gegeben. Und die ehemalige Gewerkschaftsbank zeigte in den letzten Jahren vermehrt gesellschaftskritische Generali-Kunst. Dennoch muss das Fusionsfieber der letzten Jahre das Denkvermögen der PR-Strategen beeinträchtigt haben, sonst würden sie nicht die beiden Foundations unter einem Dach zusammenspannen. Wie zwei Kunsteinrichtungen ihre Identität bewahren sollen, abwechselnd denselben Raum bespielend, kann sich wohl nur jemand


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige