Fang den Papst

Politik | Herwig G. Höller | aus FALTER 37/07 vom 12.09.2007

MARIAZELL Nicht nur einfache Pilger, auch führende Politiker und Mariazell-VIPs versuchten, dem Papst nahe zu kommen. Ein Tag Polittanz um Benedikt XVI.

Es ist 6.30 Uhr am Busparkplatz von Mariazell, adrett gekleidete "Hellebarden- und Himmellichtträger" aus Maria Lankowitz exerzieren ihren Einsatz vor der Basilika. Die Mädchen halten Kerzen, die Burschen blumengeschmückte Hellebarden. Diese lanzenartigen Hieb- und Stichwaffen waren im 16. Jahrhundert durchaus tödlich. Nicht nur die Maria Lankowitzer waren in historischer Mission nach Mariazell gereist. Während der päpstlichen Messe bewegen Mitglieder diverser Cartellverbände vor dem Kirchenportal zackig ihre Säbel gen Himmel, nebenan posieren Vertreter von militärischen Traditionsverbänden, die farbenfrohe Militäruniformen vergangener Jahrhunderte tragen.

Auch jenseits dieser faschingsartigen Spielart war Österreichs k.u.k.-Vergangenheit vergangenen Samstag in Mariazell sehr präsent. In jenem Sektor unweit des päpstlichen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige