Stadt Land

Politik | aus FALTER 37/07 vom 12.09.2007

KRIPPEN "In der Zentralküche wird seit zwei Jahren extra Breikost für die Kinder in allen städtischen Krippen zubereitet", erklärt die Sprecherin von SP-Sozialstadträtin Tatjana Kaltenbeck als Reaktion auf das Vorwort in "Falter" 35/07. Dort hatte eine Mutter erklärt, ihrem einjährigen Kind sei in einer städtischen Krippe nur normales Magistratsessen angeboten worden. "Das kann nicht sein", so das Büro Kaltenbeck. Eine nochmalige "Falter"-Anfrage ergab jedoch, dass es sich tatsächlich um eine städtische Krippe gehandelt hat. Zum allgemeinen Krippenmangel meint Kaltenbeck: "Ziehe ich die von mir bis 2010 geplanten Krippen ab, fehlen in Graz noch immer 1520 Plätze, um das Barcelona-Ziel von 33 Prozent Bedarfsdeckung zu erreichen."

SCHULEN Vor den Sommerferien zeigten sich Rote und Schwarze im Land zum Thema Gesamtschule noch in seltener Eintracht - nun ist der Frieden vorbei. VP-Chef Hermann Schützenhöfer bezeichnete am Montag das Modell des Landesschulrats als gescheitert. "Streithanselpartei" schimpfte SP-Landeshauptmann Voves in Richtung VP. Das alles, obwohl über das Modell noch gar nicht diskutiert wurde.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige