Steirerbrauch

Stadtleben | aus FALTER 37/07 vom 12.09.2007

AUFWÄRMEN Traurig gwesen, weil Steckerleisschlecken vorbei. Und Weiherbaden. Und Sonnlachen. Und alles. Kalt worden. In die Fingerspitzen ist der Herbst zuerst krochen, in die Blattspitzen, in die Sonnenblumen, ins Herz. Erst tut der Herbst ganz bunt, dann macht er alles schwarz. Von den Fingern ist die Kälten gwandert. In die Füße, den Bauch, in die Nasen, die Ohren, hat sich in den Kopf gschlichen. Dort wird sie bleiben, acht Monate lang. Scharf und klar strahlen wie ein Riesen-Arosa. Kannst dir Obstler reinstellen, was´d willst. Rüscherln und Puppis. Kannst dir weiche Pullunder anziehen und Strickkrawatten. Kannst Wärmflaschen anfüllen und Rindsuppen kochen, Kräutersauna gehen, Katzenkuscheln und Fernsehschauen. Wird nicht lange helfen. Aber für ein bisserl Trost, kann sein, wird´s vielleicht reichen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige