Die Hintertür

Vorwort | Hans Pechar | aus FALTER 38/07 vom 19.09.2007

KOMMENTAR Die Gesamtschulprojekte sind nicht optimal, aber zumindest ein ernstzunehmender Versuch.

Im konservativen Lager herrscht Bunkerstimmung. Wieder einmal soll die Gesamtschule durch die Hintertür eingeführt werden. In zahlreichen Bundesländern wurden nun einschlägige Schulversuche beschlossen, auch in Wien werden ausgewählte Bezirke ab nächstem Schuljahr die Gesamtschule anbieten. Den Haupteingang zu diesem Thema - die ganz normale Anpassung der Schulgesetze an die veränderten gesellschaftlichen Realitäten - hat die ÖVP seit Jahrzehnten verbarrikadiert. Sie hat zwar kein einziges tragfähiges Argument auf ihrer Seite, aber die von der Verfassung vorgeschriebene Zweidrittelmehrheit, die ihr ein Vetorecht einräumt.

So schön hatte man sich das im konservativen Hauptquartier vorgestellt: um dem öffentlichen Druck den Wind aus den Segeln zu nehmen, wollte man den Reformern eine Spielwiese zur Verfügung stellen, für die aber so eng definierte und der Sache unangemessene Regeln


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige