Die El Kaida aus Fünfhaus

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 38/07 vom 19.09.2007

TERRORISMUS Der verhaftete Islamist Mohamed M. trieb sich als El-Kaida-Groupie nur in virtuellen Hinterhofmoscheen herum. Die ägyptische Terrororganisation, zu der er sich bekennt, besteht aber aus gewaltbereiten Terroristen. Auch solche residieren in Wien.

Vielleicht hat Mohamed M., 22, davon geträumt "die höchste Stufe des Paradieses" zu erklimmen, so wie all die "Löwen der Wahrheit" und "Märtyrer", die auf der Website namens "Globale Islamische Medienfront" (GIMF) für ihre Terroranschläge geadelt wurden. Doch dann riss den Burschen mit dem flaumigen Vollbart ein Knall aus dem Traum. Der Schulabbrecher M. lag mit dem Gesicht am Boden seines Kinderzimmers, die Gewehre der Wiener Polizei auf ihn gerichtet. Das Anti-Terror-Kommando hatte vergangenen Mittwochvormittag die Wohnung seiner Eltern im 15. Bezirk aufgebrochen und Blendgranaten geworfen. "Amir", der "Führer", wie er sich im Internet gerne nannte, wurde samt seiner Frau Mona S. verhaftet. In einer anderen Wohnung wurde sein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige