Fernsehen

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 38/07 vom 19.09.2007

Kinder sind in Ordnung. Aber es gibt Orte, an denen sie nur nerven: in Abendlokalen, wo sich erwachsene Leute gerne ohne Gebrüll und öffentlichen Windelwechsel unterhalten wollen. Oder im Fernsehhauptabend. Denn das Unterhaltungsgenre "Kinder sind so süß und erklären so herzerfrischend" ist eine Pest, die jetzt wieder ihre Opfer im Programm fordert. Überhaupt das Schlimmste: "Schlaue" Kinder zeigen, dass sie viel gescheiter sind als die blöden Erwachsenen, gesehen bei Showprofi Günther Jauchs "6! Setzen!" (RTL) oder Blödeltante Cordula Stratmanns "Das weiß doch jedes Kind!" (Sat.1). Kleiner Tipp an die Showplaner: Wenn ihr Boxerintellektuelle wie Henry Maske als Gegenspieler hinsetzt, macht ihr es den Minischlaumeiern schon ein bissl zu einfach. Diesen Klugscheißern im Kleinformat, die fast einen hysterischen Heulkrampf kriegen, wenn sie was nicht wissen, beim Geldverdienen zuschauen - das ist jedenfalls die beste Verhütungsmethode. Da erscheint einem ja das historische Vorbild "Dingsda" (Promis, Kinder, Humor - Höllenrezept) noch irgendwie charmant.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige