In Kürze

Kultur | aus FALTER 38/07 vom 19.09.2007

Deutscher Buchpreis 2007 Der vor zwei Jahren ins Leben gerufene Preis für den besten deutschsprachigen Roman des Jahres geht ins Finale. Die Shortlist der letzten sechs steht fest, ihnen sind zumindest 2500 Euro gewiss, der Sieger erhält 25.000 Euro. Von den sechs für die Longlist nominierten Österreichern sind die beiden Hanser-Autoren Thomas Glavinic ("Das bin doch ich") und Michael Köhlmeier ("Abendland") übriggeblieben, die anderen Finalisten sind: Julia Franck ("Die Mittagsfrau", S. Fischer), Katja Lange-Müller ("Böse Schafe", Kiepenheuer & Witsch), der heurige Büchner-Preisträger Martin Mosebach ("Der Mond und das Mädchen", Hanser) sowie Thomas von Steinaecker ("Wallner beginnt zu fliegen", Frankfurter Verlagsanstalt). Die Preisverleihung findet am 8. Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse statt.

Hans-Christian Schmid Der neben Christian Petzold und Romuald Karmakar wichtigste unter Deutschlands jüngeren Filmemachern wird vom Gartenbaukino mit einer Schau seiner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige