Ausstellung

A Tüchle auf!

Stadtleben | aus FALTER 38/07 vom 19.09.2007

Zieh dich anständig an, setz dir a Tüchle auf." "Ninterbunden oder neibunden?" "Aufgsetzt halt!" Mit derlei Ratschlägen versuchte man in Franken die Frauen unters Kopftuch zu bekommen. Der Dialog entstammt der Schautafel einer Wanderausstellung aus Deutschland, die seit mehr als zwanzig Jahren unterwegs ist und gerade Station in Wien macht. Der Kulturverein Mölkerstiege zeigt "Kopftuchkulturen" in Räumlichkeiten unter dem Trachtengeschäft Tostmann. In der Schau mit dem Untertitel "Nur ein Stückchen Stoff in Geschichte und Gegenwart" geht es nicht nur um den gegenwärtigen Konflikt und das Kopftuch als religiöses Statement oder Streitobjekt, sondern auch um die Geschichte des Kleidungsstückes, zum Beispiel als Tracht in unseren Breiten. Gexi Tostmann, Chefin des Trachtenhauses und promovierte Volkskundlerin hat sich schon länger um die Ausstellung des Nürnberger Zentrums für interkulturelle Frauenalltagsforschung bemüht. "Die Angst seit 9/11 verschleiert den Blick", sagt sie.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige