Doppelt unfair

Kultur | Herwig G. Höller | aus FALTER 38/07 vom 19.09.2007

ESSAY Kann es eine Kunst der Gerechtigkeit geben? Das Projekt "UN/FAIR TRADE" versucht sich im steirischen herbst an Globalisierungskritik mit Mitteln des Diskurses und der Kunst.

Für stolze 2,6 Millionen Euro ersteigerte im Februar dieses Jahres ein unbekannter Sammler die großformatige Fotografie "99 Cent II" und machte den Düsseldorfer Fotografen Andreas Gursky somit zum bislang kommerziell erfolgreichsten Fotokünstler aller Zeiten und Völker. Noch nie zuvor war für eine einzelne Fotoarbeit mehr Geld bezahlt worden als für "99 Cent II", auf dem eine digital verfremdete Innenansicht eines Billigsupermarktes zu sehen ist. Aber auch ein "normaler" großformatiger Gursky, von dem in der Regel bloß sechs Abzüge angefertigt werden, kostet dieser Tage 500.000,-Euro aufwärts. Möglicherweise trifft dies auch auf "Nha Trang" zu, ein großformatiges Foto, das auf Gurskys bekannte Art sehr detailliert vietnamesische Korbflechterinnen bei ihrer Arbeit zeigt.

Ab Freitag ist "Nha Trang" nun


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige