In Kürze

Kultur | aus FALTER 38/07 vom 19.09.2007

THEATERPREIS Das bestOFFstyria-Festival 07 war von starken Darstellerinnen und Darstellern geprägt: Beim TaO-Stück "Schwestern" mit Constanze und Theresa Winkler, bei der Dramatisierung von "Die Wand" durch das Mezzanin Theater mit Martina Kolbinger-Reiner, beim mutigen Beckett des Theaters ASOU und beim - auch musikalischen - Solo von Esther Sternad als "Das kunstseidene Mädchen" (Theaterzentrum Deutschlandsberg). Sternad wurde dafür mit dem Preis der international besetzten Jury bedacht. Die große Auszeichnung des Festivals, der theaterland-Preis, ging an "Kabale und Liebe", eine Gemeinschaftsarbeit von TaO! und Theater Mundwerk, vom "Falter" eher kritisch besprochen. Auch wir sind lernfähig. Große Gratulation! Wenn dann nächstes Jahr auch noch Johannes Schrettles famoses Theaterkollektiv - als little drama boys,-girls oder-waiters - zum Festival eingeladen würde, kann man eigentlich fast nichts mehr sagen.

RING AWARD 08 Eine Zwischenbilanz zog Intendant Heinz Weyringer über seinen engagierten Regie- und Bühnenbildwettbewerb, der diesmal unter dem Motto "Lust auf Rigoletto" steht. Gerade erst wurden unter den 71 Einreicherteams aus 22 Ländern die zwölf Semifinalisten gewählt, die sich am 12. und 13.1. 2008 der gestrengen Halbfinalsjury stellen dürfen. Das Finale findet dann im Juni statt, das Siegerteam darf ein Stück auf der Probebühne der Oper realisieren. Das soll sich künftig ändern: Weyringer versucht in Gesprächen mit der kommenden Opern-Chefin Elisabeth Sobotka künftig das große Haus für seine Schützlinge zu gewinnen. Auch die übrigen Finalisten sollen die Chance zur Realisierung bekommen, am Staatstheater Cottbus und in Saarbrücken.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige