1980

Extra | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

Das Jahr

Olympische Spiele in Lake Placid, Annemarie "Annamirl" Pröll und Leonhard "Läller" Stock gewinnen Gold in der Abfahrt, Toni Innauer siegt im Ski-Springen. Ronald Reagan wird Präsident der USA. Hannes Androsch verliert den Machtkampf mit Bruno Kreisky und gibt seinen Rücktritt bekannt.

Das Falter-Jahr

Grau, grau, grau. Bis in den September, dann wird das Umweltschutzpapier abgeschafft. Sonst engagiert man sich für Schwule, gegen Nazis. Die Veranstaltung "Fremder deutscher Film" mit bisher Ungezeigtem von den Nachbarn wird ein voller Erfolg. Die "Falter"-Logos wechseln wie das Wetter.

Die Auswahl

Der hier abgedruckte Text ist nicht der eines Artikels, sondern der einer bezahlten Anzeige. Die Gruppe Kritische Medizin, die ihn verfasste, hätte ihn auch als Betroffenenbericht einreichen können; er wäre genauso erschienen. Mit dem Abdruck als Anzeige wollte man juristisches Risiko abfedern und zugleich den "Falter" fördern. Die Geschichte mit Gross zog sich dann mehr als 20 Jahre lang hin und endete mit einem kompletten rechtlichen Sieg der Kritischen Medizin. Gross wurde dennoch nicht mehr zur Verantwortung gezogen; er galt als "verhandlungsunfähig". Für das Jahr 1980 hätte man auch einen Text von Franz Schuh (über Jens Tschebull) oder Peter Weibel (Songtexte für sein Hotel-Morphila-Orchester) auswählen können.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige