Hörsaal 1: Die "Uni-Ferkelei"

Extra | Herbert Hrachovec und Hans Hurch | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

ZEITGESCHICHTE Ein prägender Abend im lauen Wiener Mai 1968: Aktionisten treffen auf Studenten. Eine Rekonstruktion.

Das Thema: Hörsaal 1, 7. Juni 1968. Hier wird eine Rekonstruktion versucht. Befragt wurden Zeugen wie der Filmemacher Kurt Kren und der Filmtheoretiker Gottfried Schlemmer. Zu Wort kommt aber auch einer, der - im Vertrauen auf die Unpünktlichkeit solcher Veranstaltungen - den Abend im Stockhausen-Konzert verbrachte. Eine Chronologie der Ereignisse reicht vom 16. Mai bis zum 31. Juli 1968.

Herbst 1987, Studentenstreik. Der Delegiertenrat veranstaltet eine Diskussion im Hörsaal 1 des Neuen Institutsgebäudes. Eröffnung des Abends durch eine Aktion der Basisgruppe "Schwarzer Oktober". Sieben vermummte Terroristen stürzen in den Saal, verbarrikadieren die Türen und erklären ihn zur Boeing 737. Sie nehmen 500 Passagiere als Geiseln und entführen das Flugzeug nach Stockerau. Dort wird eine Theologiestudentin freigelassen, um die Forderungen der Entführer zu überbringen:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige