1991

Extra | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

Das Jahr

USA beenden den Krieg am Golf durch Bomben. Die Wiener stimmen ab: für ein Donaukraftwerk, gegen eine Expo mit Budapest. Wegen seines Spruchs von der "ordentlichen Beschäftigungspolitik im 3. Reich" wird Jörg Haider als Landeshauptmann abgewählt. Erhard Busek wird ÖVP-Obmann. Hans Schmid stellt die "AZ" ein, die Belegschaft kämpft ums Weiterleben.

Das Falter-Jahr

Nach dem Einstieg des Investors Günter Kerbler startet der "Falter" einen Relaunch. Umgestellt wurde auf das jetzige Format, der Umfang wurde fast verdoppelt. Das Design stammt vom Hamburger Dirk Linke, dem späteren Art-Director des "Stern". Als das Magazin "profil" streikt, erklären sich dessen führende Köpfe auf acht Seiten in einem Falter-Streik-Info.

Die Auswahl

Der Anlass, mit dem Autor und Exzuhälter Jack Unterweger den Strich zu besuchen, waren Morde an Prostituierten, als deren Urheber Unterweger später selbst verurteilt wurde. Er beging in der Zelle Selbstmord. Das Interview von Michael Omasta mit der Filmschauspielerin Jane Russell hätte es ebenso verdient, ausgewählt zu werden, wie der Vorschlag des Soziologen Reinhold Knoll, die Volksschule in Hans-Dichand-Schule umzubenennen, das Bekenntnis des Ex-FPÖ-Generalsekretärs Walter Grabher-Meyer: "Haider ist mir zuwider" oder Birgit Kellners Porträt des "VOR-Magazin"-Kultkolumnisten Wolfgang "Macho" Kubasta.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige