2007

Extra | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

Das Jahr

In Frankreich wird Nicolas Sarkozy neuer Präsident. Alfred Gusenbauer ist tatsächlich Kanzler geworden, der Preis dafür scheint hoch: alle Schlüsselressorts gehen an die ÖVP. In Wien stirbt Leon Zelman, der Präsident des Jewish Welcome Service und Herausgeber des im Falter Verlag erscheinenden "Jüdischen Echo". Der Eurofighter- und der Bankenausschuss werden von der Regierungsmehrheit einigermaßen abgewürgt. Der Bawag-Prozess beginnt.

Das Falter-Jahr

Der "Falter" engagiert Dirk Merbach, den erfolgreichen Art-Direktor der "Zeit". Florian Klenk kehrt von der "Zeit" zurück und wird stellvertretender Chefredakteur. Der "Falter" bereitet einen Relaunch vor, dessen Termin noch nicht feststeht. Einstweilen wird ein großes 30-Jahre-Fest in der Ottakringer Brauerei gefeiert. Popkritiker Gerhard Stöger kompiliert eine von der Kritik hochgelobte Doppel-CD unter dem Titel "Gut - Böse - Jenseits - 30 Jahre Wiener Popmusik" aus "Falter"-Perspektive.

Die Auswahl

Julia Ortner hat mit ihrer Reportage ein zentrales Thema unserer Gesellschaft berührt: Wie weit darf der Mensch beim Design dessen gehen, was Leben ist? Eines der Porträts aus der Serie "Ostwärts" von Barbara Tóth oder Stefan Apfl hätte ebenso hier stehen können wie Ingrid Brodnigs Bericht von einer finnischen Schule, Nicole Scheyerers Porträt der Fotografin Margherita Spiluttini oder Matthias Dusinis Report vom Streit um Freud.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige