Mediensplitter

Medien | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

"New York Times"-Archiv offen Die New York Times öffnet unter www.nytimes.com ihr Archiv fürs Internet: Ab sofort kann jeder auf den gesamten Online-Content des Blattes gratis zurückgreifen. Bisher hat das Stöbern im Internet-Archiv im Ganzjahresabonnement knapp 50 Dollar gekostet. Die nun entfallenden Einnahmen sollen über verstärkte Werbeschaltungen auf der Homepage ausgeglichen werden.

Morgen-ZiB verärgert ORF-Radio Die Pläne für ein eigenes ORF-Frühstücksfernsehen sorgen für kräftige Verstimmung zwischen der TV-Redaktion am Küniglberg und der Hörfunkredaktion in der Argentinierstraße. Bis dato war Ö1 mit seinem Morgenjournal um sieben Uhr in der früh die Nachrichtensendung für alle Informationshungrigen. Nun bastelt die ZiB-Mannschaft an einer neuen Morgensendung, die ebenfalls um sieben über den Bildschirm flimmern und dem Angebot der Privatsender etwas entgegenhalten soll.

YouTube versus Türkei Ein türkisches Gericht hat gerade zum zweiten Mal in diesem Jahr die Online-Videoplattform YouTube sperren lassen. Der Grund ist der gleiche wie bei der Blockade im März: In Videos wurden angeblich Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk, Präsident Abdullah Gül und Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan beleidigt.

JOURNALISTEN-REPORT - Über den Beruf des Journalismus in Österreich hat es bisher kaum empirische Daten und Erhebungen gegeben. Nun hat das Medienhaus Wien eine detaillierte Übersicht über die Branche in Buchform herausgegeben. Andy Kaltenbrunner, Matthias Karmasin, Daniela Kraus und Astrid Zimmermann präsentieren ihr neues Buch "Der Journalisten-Report". Darin ist zu erfahren, dass es in Österreich 7100 hauptberufliche Journalisten gibt, der Altersdurchschnitt bei 40,2 Jahren liegt, die Akademikerquote 40 Prozent beträgt und dass die Mehrzahl im Printbereich arbeitet und Frauen sind. Die Mehrzahl der Chefs sind hingegen männlich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige