Media-Mix

Medien | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

Streit um Microsoft-Urteil "Haltet euch aus unseren Angelegenheiten raus!" So könnte man die Reaktion der EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes beschreiben, nachdem Vertreter der US-Regierung das Microsoft-Urteil des europäischen Gerichts kritisiert hatten. In erster Instanz hatte es eine Beschwerde von Microsoft abgewiesen. Nach dem - nicht rechtskräftigen - Urteil muss der Konzern 497 Millionen Euro an Bußgeld zahlen, da er laut dem Gericht seine marktbeherrschende Position ausgenutzt hatte. Der Chef der Kartellkommission im US-Justizministerium, Thomas Barnett, kritisierte diese Entscheidung: Sie sei wettbewerbshemmend und außerdem verbraucherschädigend. EU-Kommissarin Kroes bezeichnete den Zwischenruf daraufhin als "total inakzeptabel". Wenn Microsoft das Urteil anfechten wolle, könne es dies in zweiter Instanz tun.

iPhone kommt nach Europa Ab 9. November ist Apples iPhone auch am deutschen Markt erhältlich - 399 Euro wird das Handy mit Touchscreen kosten und exklusiv über


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige