"Ich war das Schwein"

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

THEATER Wenn Frauen zu sehr hassen: In seinem Stück "Schwarze Jungfrauen" lässt Feridun Zaimoglu radikale muslimische Frauen aus Deutschland zu Wort kommen.

Der Wecker hat heute wieder einmal viel zu früh geläutet. Gestern Abend hatte Feridun Zaimoglu eine Lesung in Münster, und danach war er wie immer zu spät ins Bett gekommen. Die schwarzen Ringe unter seinen Augen sind aber auch das einzige Anzeichen dafür, dass Zaimoglu entschieden zu wenig Schlaf hatte. Der 42-jährige Schriftsteller ist bester Laune. Sein neuer Roman ist nicht nur fertig, er wurde vom Verlag auch schon angenommen - was auch bei ihm keinesfalls automatisch der Fall sei, wie der deutsch-türkische Bestsellerautor beteuert. Das Buch heißt "Liebesbrand" und wird im Februar erscheinen, das letzte Kapitel spielt übrigens in Wien.

Thema des Gesprächs ist aber Zaimoglus Stück "Schwarze Jungfrauen", das im Kasino des Burgtheaters am vergangenen Samstag seine österreichische Erstaufführung erlebte (Kritik siehe Kasten).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige