Debütantenschall

Stadtleben | Florian Obkircher | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

SZENE Der Club Crazy im Flex launchte ein Vinyllabel und will damit jungen lokalen Technoproduzenten eine Plattform bieten.

Ken Hayakawa und Johannes Lehner haben rein äußerlich gesehen wenig mit der klischeehaften Vorstellung nerdiger Technoproduzenten zu tun. Von Tonstudioblässe oder dicken Brillengläsern sind die beiden nämlich genauso weit entfernt wie von abgeklärt großspurigen Star-DJ-Allüren. Gut so, schließlich stehen die höflichen jungen Herren gerade am Anfang ihrer Karriere im Bereich elektronischer Tanzmusik. Obwohl für Hayakawa der Weg in höhere Feierweihen offensichtlich schon begonnen hat. So erzählt er von seinem gerade absolvierten Gig auf der Loveparade in Leipzig. "Unglaublich war's", berichtet er amüsiert, "allerdings im positiven wie im negativen Sinn."

Seinen Anekdoten lauscht ein kleiner Kreis von Freunden, der neuerdings auch seine Mitarbeiterschar darstellt. Seit der Gründung des Labels Flex Schallplatten Vinyl stehen eigentlich neuerdings gewichtigere


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige