Brüllen und blöken

Stadtleben | Wolfgang Paterno | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

KINDER Bei Secondhändchen gibt's günstige Baby- und Kinderartikel - sowie einen Dschungel.

Allein Max darf das. Es ist sein Privileg, das Secondhändchen zu betreten und sich den roten Schnuller, Teil der Tischdekoration, in den Schnabel zu stopfen. Bei jedem seiner zahlreichen Besuche in dem unlängst eröffneten Secondhandgeschäft für Baby- und Kinderartikel visiert Max zuallererst das mundgerechte Gummiteil an. Max ist der dreijährige Sohn von Claudia Victor, Secondhändchen-Gründerin und enthusiastische Kinderausstatterin in Personalunion. Bisweilen nennt Victor, 31, ihren Sprössling Mäxchen. Treibt er Unfug, wird aus Mäxchen flugs Maximilian.

Secondhändchen ist in einem der charmanteren Grätzel im näheren Umkreis des Westbahnhofs zu finden. In der Reindorfgasse gibt es das famose Gasthaus Quell, eine Pizzeria namens Mafiosi, es gibt den freundlichen Herrn Hatzl in seiner Farbenhandlung. Und es gibt den Abenteuerdschungel in Claudia Victors rund fünfzig Quadratmeter umfassendem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige