Burrito, Burrito!

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

NEUES LOKAL Fast Food der klassischen Sorte muss nicht fertig, mies und von Konservierungsmitteln verseucht sein - beweist das Fresco Grill.

Erinnert sich noch wer an Martin "Kaz" Kazinsky? Ein amerikanischer TV-Anwalt irgendwann vor mehr als zwanzig Jahren, der sich nicht nur durch die im Amerikanischen bestehende Unaussprechlichkeit seines Namens und durch unkonventionelle Vertretung seiner Klienten auszeichnete, sondern auch durch sein kreatives Frühstücksprogramm. Einmal hatte er "Chicken Burritos", im Österreich der frühen Achtziger wusste jedoch kein Mensch, was das war.

Mittlerweile ist wahrscheinlich weitgehend bekannt, dass es sich bei Burritos um gefüllte Fladen handelt, also um so was Ähnliches wie Tortillas, Enchilladas und den Rest der unüberschaubaren und so schwer unterscheidbaren Fladenspezialitäten. Um ihn genauer kennenzulernen, den Burrito, hat man seit ein paar Wochen die Gelegenheit. Da machte Alejandro R. Estrada - seine Familie führt in Kalifornien ein mexikanisches


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige