2005

Extra | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

Das Jahr

Wiktor Juschtschenko wird nach "oranger Revolution" Präsident der Ukraine. Papst Johannes Paul II. stirbt, Kardinal Ratzinger wird als Benedikt XVI. sein Nachfolger. Im Iran wird Mahmud Ahmadinedjad Präsident, in Deutschland Angela Merkel Kanzlerin, in Polen kommen die konservativen Kaczynskis an die Macht. Terror in der Londoner U-Bahn, Unruhen in französischen Vorstädten, die EU wird mit Kroatien und der Türkei Beitrittsverhandlungen führen. Haider gründet das BZÖ, Franz Voves (SPÖ) gewinnt die Steiermark, Michael Häupl wird in Wien wiedergewählt, Simon Wiesenthal stirbt. Die Staatsanwaltschaft wäscht Karl-Heinz Grasser rein.

Das Falter-Jahr

Ab März erscheint der "Falter" mit einem eigenen Steiermark-Teil und eigener Redaktion in Graz. Die Redaktion des "Falter" erhält den Concordia-Preis in der Kategorie Menschenrechte.

Die Auswahl

Christopher Wurmdobler und die Seinen vom Stadtleben gehen hin, wo es wehtut und guttut in der Stadt. Natürlich wäre das große Interview, das Klaus Nüchtern mit Keith Jarrett zum Sechziger führte, ein Kandidat gewesen, Robert Rotifers Bericht vom Terroranschlag in London, die Mädchenhändlerprotokolle von Florian Klenk, Eva Blimlingers Kritik des "Braune-Flecken-Berichts" der SPÖ und Gerald Johns Interview mit Gunnar Prokop: Es war (außer dem Hochner-Gespräch) der meistzitierte, je im "Falter" erschienene Text.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige