No Theatre

Kultur | Hermann Götz | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

THEATER Jedes eine Überraschung für sich: Die ersten drei szenischen Produktionen des steirischen herbst fallen ebenso ungewöhnlich aus wie unterschiedlich: kindliche Darsteller, alternde Tänzer, pure Bewegung. Kein Theater, wie man es hier kennt.

Irgendwie ist das ungerecht: Der steirische herbst eröffnet sein Theaterprogramm mit einer Inszenierung, die Maßstäbe setzt, an die eigentlich keine andere Produktion herankommen kann. Ganz eigene Maßstäbe. Tim Etchells, in Graz durch seine Zusammenarbeit mit Forced Entertainment bekannt, stellt für "That Night follows Day" 15 Kinder auf die Bühne, die eine große Publikumsbeschimpfung lostreten, nein: eher eine große Ansprache an die Erwachsenenwelt. Im Chor, mit unglaublicher Präsenz. Den Text hat Etchells selbst verfasst, um ihn dann während der Proben in intensiver Auseinandersetzung mit seinen jungen Darstellern zu erweitern und anzupassen. Unterstützt hat ihn dabei Victoria Gent, die auch die nötige Erfahrung in der Arbeit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige