Tanz das Gänsefüßchen!

Kultur | Thomas Wolkinger | aus FALTER 39/07 vom 26.09.2007

HERBST-TAGEBUCH I Der herbst ist los: Staalplaat aalglatt, die Kunst der Entgrenzung und warum Graz jetzt auf Berlin macht.

20.9.2007 Diese Halle ist nicht für alle. Peter Oswald hat die Helmut-List-Halle begehrt und bekommen, Intendantin Veronica Kaup-Hasler hat sie geerbt und muss sich ihr nun zumindest zur Eröffnung des steirischen herbst annähern. Das ist heuer total danebengegangen. Das Staalplaat Soundsystem war mit "Closed Enough" angekündigt, wollte die Halle als Instrument verstanden wissen und wie ein "Listophon" spielen. Eine gute Idee, nur hat die Halle da nicht mitgemacht. Die ist nämlich gar kein Instrument, sondern ein nach außen schalldichter Klangraum, in den man ganz ordentlich reinbrüllen muss, damit auch etwas zurückschallt. Staalplaat hat's zunächst mit Holzwindrädchen versucht, die im Strom der Hallenlüftung klapperten, mit Hämmerchen, die an die Hallenwand schlugen, dann haben die Niederländer die Dosis mit einer Lokomotive, mit gepimpten Autos, einem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige