Presseschau

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 40/07 vom 03.10.2007

So viele Stars- und Sternchen-Hefte wie nie zuvor: First ist da, Madonna gibt's auch und nebenbei müssen Seitenblicke-Magazin, Woman und alles, was sonst noch glitzert und glänzt, gelesen werden. Kein Wunder, dass so manchem Hochglanzmagazin bei so viel Konkurrenz die Ideen ausgehen. Aber weil Individualität in der postmodernen Gesellschaft eine Lüge ist, muss auch die Magazinbranche nicht alles neu erfinden. Wozu hat man Vorbilder? Also setzt Madonna einfach drei Models aufs Cover - und das sieht dann ganz zufällig fast identisch aus wie das Titelblatt der letzten Vogue. Ich freu mich jedenfalls aufs Erratum im nächsten Madonna. Apropos Erratum: Da hatte der Standard jetzt eine wirklich nette Idee. Jede Woche gibt's die besten Fehler der Tageszeitung in einer eigenen Kolumne zum Nachlesen. Das Highlight der Woche: "Unter einem riesigen Kollektordach wird die Sonne wie in einem Glashaus erhitzt" stand im Standard-Album. Kommentar der "Errata-Redaktion": "Das Glashaus muss ordentlich groß geraten sein, wenn die ganze Sonne darunter passen soll." Bitte mehr!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige