Fernsehen

Julia Ortner | Medien | aus FALTER 40/07 vom 03.10.2007

Es gibt keine Gerechtigkeit auf der Welt, das weiß ohnehin jeder. Nur dass dieser halblustige Pseudoquatschclub "Extrazimmer" mangels Publikums abgedreht wurde, aber Vera Russwurm in ihrem fadgasigen "Vera Exklusiv" trotz Seherschwund weiter Promis auf die Nerven gehen darf - das ist nicht nur unfair, sondern auch unlogisch. Denn die einstige Königin des Hardcore-Talks bringt es einfach nicht mehr so wie früher. Wenn man mehr als zehn Jahre lang mit großem Eifer menschliche Dramen durchleuchtet, gestörte Gewalttäter ausgefratschelt, Verbrechensopfern die letzten Geheimnisse herausgezerrt hat und auch noch massenweise hohlen Smalltalk mit "Stars" betrieben hat - dann ist man irgendwann einfach todmüde und keine Energie mehr, die harte Tante zu machen. Das ist zwar zutiefst menschlich, doch so erfüllt Frau Russwurm ihren Job als tiefe Unterhalterin im öffentlich-rechtlichen Fernsehen überhaupt nicht mehr. Wer will schon den 74-jährigen Womanizer Udo Jürgens besuchen und mit ihm gepflegt übers Leben plaudern? Niemand. Und sehen will das auch keiner.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige