Der Chaosmanager


Matthias Dusini
Kultur | aus FALTER 40/07 vom 03.10.2007

MUSEEN Der Kunsthistoriker Dieter Bogner schenkte dem Mumok seine Kunstsammlung. Er ist die graue Eminenz der hiesigen Museumslandschaft, Naturschützer und Modernisierer in einer Person. Ein Porträt.

Der Beginn einer neuen Ära liegt weit zurück. Im niederösterreichischen Kamptal treffen sich 1980 Umweltschützer, um gegen die Errichtung von Staumauern zu protestieren. Rasch wird ein Kunsthistoriker zum Organisator; er hält Pressekonferenzen ab, verhandelt mit Politikern und beschwichtigt die anfangs feindlich gesinnte Bevölkerung. Dieter Bogner war damals ein 38-jähriger Assistent am Kunsthistorischen Institut, Eigentümer des Kamptaler Schlosses Buchberg, Mitbegründer des dortigen Kunstraums. Vergangene Woche eröffnete im Museum moderner Kunst (Mumok) eine Ausstellung mit einer kleinen Auswahl jener Werke, die er mit seiner Ehefrau Gertraud im Laufe der letzten dreißig Jahre zusammengetragen und nun dem Museum überlassen hat. Es handelt sich dabei um eine an keinerlei Bedingungen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige