Wo? Tief!

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 40/07 vom 03.10.2007

NEUES LOKAL Das Votiv Espresso, das legendäre Studentenlokal, wurde nach einigen stilistischen Verirrungen nun zum Arkadenbräu umfunktioniert.

Hatten Studierende früher irgendwie mehr Zeit? Und trotzdem gab's kaum spezifische Studentenlokale, wie sie seit ein paar Jahren rund um die Uni nur so wuchern. Früher ging man nämlich ins Votiv, rauchte, trank Kleinen Braunen und las Lingens im Profil. Lauter Dinge, die man heute nicht mehr tut. Das Votiv war wichtig, das Votiv war billig, das Votiv war neutral und hatte den unprätentiösen Charme eines Bahnhofslokals. Man ging hin, um Demos zu besprechen, Mitschriften auszuborgen und sogar Eiernockerln mit grünem Salat zu essen.

Irgendwann in den vergangenen Jahren wurde dann der kapitale Fehler begangen, das - freilich schon ziemlich ramponierte - Fünfzigerjahredesign durch die Karikatur eines Szenebeisls zu ersetzen: orange Wände, schwarzer Schieferboden, Barhocker und Sitzbänke in braunem Kunstleder. Das Lokal hieß plötzlich Cafeteria


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige