Stadt Land

Politik | aus FALTER 40/07 vom 03.10.2007

MATESCHITZ Umweltanwältin Ute Pöllinger wird das Projekt Spielberg Neu nicht beeinspruchen. Damit steht dem obersteirischen Motorsport-Ring aus Sicht der Behörden nichts mehr im Wege. Allerdings wackeln nach wie vor die Investoren. Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz hat erklärt, er wolle den rechtskräftigen Bescheid für das Projekt abwarten. Nun setzt SP-Landeshauptmann Franz Voves dem Bullen eine Deadline: "Bis Jahresende möchte meine Fraktion wissen, in welcher Form das Projekt verwirklicht wird." Das Land habe seine Schuld getan und für Spielberg Neu immerhin bereits 4,5 Millionen Euro an Steuergeldern lockergemacht.

STRONACH Sehr kurzfristig angekündigt, hat Frank Stronach (75) vergangene Woche von Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ) das Große Goldene Ehrenzeichen des Landes überreicht bekommen. Der Magna-Aufsichtsratsvorsitzende und Honorarprofessor der TU Graz nützte den Rahmen der nur spärlich besuchten Veranstaltung auch für eine kleine Vorlesung. Unter anderem schlug er eine Art "Geschworenendemokratie" vor: Die Hälfte der gewählten Volksvertreter sollte durch zufällig ausgewählte "Geschworene" ersetzt werden, die in Parlamenten und Landtagen volles Stimmrecht erhalten sollten. Weitere Vor- und Ratschläge von Frank Stronach in der "Aktuellen Kamera Steiermark 27". http:// www.falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige