Am Rummelplatz

Stadtleben | Christof Huemer | aus FALTER 40/07 vom 03.10.2007

MARKT Am Kaiser-Josef-Platz wird der Bauernmarkt zur Wellnesszone. Ein Tag mit Frau Krenn, Herrn Erich, den Geschwistern Großschädl und Peter, dem Ex-Bankier, im Herzen der Steiermark.

Die Atmosphäre scheint zunächst geschwätzig. "Was mitnehmen?", raunen die Bäuerinnen und Marktstandler. "Schwammerl?" "Schöne Zwetschgen!" Gibt man sich jedoch als Journalist zu erkennen, fliegen argwöhnische Blicke von Stand zu Stand, und das Gesetz der Omertà, ein eisernes Schweigegebot, tritt in Kraft. "Darf ich Ihnen eine Frage stellen?" "Nein!", entrüstet sich ein Bauer mit Hut hinter seinen Sonnenblumen. "Nein, nein", die nächste Marktfrau, um die sechzig, Hutträgerin, dreht sich trotzig weg. "Ich rede gar nicht gerne." Über ihre Schulter meint sie noch: "Fragen's die Nachbarin, die redet eh so viel." Und die Nachbarin, die das gehört hat, lässt es natürlich nicht auf sich sitzen: "Ich hab' nix zu sagen." Sie trägt einen Hut. Es gibt hier nichts zu sehen, weitergehen, Wiedersehen.

Doch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige