Fernsehen

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 41/07 vom 10.10.2007

Literatur und Fernsehen - eine schwierige Kombination. Klar, dass die neue ORF-Literatursendung "les.art" (vierteljährlich, 3. Dezember, ORF 2, 23 Uhr) da versucht, gescheite Kritik irgendwie mit flotter Unterhaltung zu kombinieren, damit die fernsehverseuchten Leute dranbleiben. Also inszeniert man eine schnelle Show, schick beleuchtet, Retromöbel, diverse Gäste dürfen immer wieder kurze Häppchen absondern - und mitten drin Dieter Moor. Der ist natürlich eine souveräne One-Man-Show, Theater-monologe, Nestroy-Zitate, Ironie, alles dabei. Mit seiner Omnipräsenz - Moor hängt lässig am Stehpult, Moor hetzt energiegeladen zur Gästecouch, Moor stellt lustige Quizfragen an sein Publikum - überrollt der Moderator allerdings die Literaturauskenner wie Wendelin Schmidt-Dengler. Für Gespräche mit ihnen bleibt kaum Platz im Konzept dieses Literatur-"Wetten dass?" Ein entspanntes, kluges und witziges Literaturmagazin sollte man sich beim ZDF abschauen. Wenn die strenge Elke Heidenreich einen Gast zu ihrer Schmökerstunde "Lesen!" einlädt, dann ist das hohe Schule. Ganz ohne Hektikfaktor.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige