Der Roman

Alter Kaffee

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 41/07 vom 10.10.2007

Man wird lange suchen müssen, um in der Literaturgeschichte einen Kaffeerösterroman zu finden, wie ihn Christoph Grissemann und Dirk Stermann vorlegen. Wenn die Autoren behaupten, fast zwanzig Jahre an dem Buch gearbeitet zu haben, so wirkt das durchaus glaubhaft. Das Werk ist akribisch recherchiert, die ungeheure Fülle an Fakten wird mit Fotos und Zeichnungen illustriert und durch eine Unzahl an Quellen untermauert. Die Gattungsbezeichnung "Roman" erscheint allerdings fragwürdig - zumal die Autoren selbst von einer "Habilitationsschrift" sprechen. Facts oder Fiction? Eine Frage, die letztlich jeder Leser für sich beantworten muss.

"Debilenmilch" erzählt die Geschichte von Bruno A. Sauermann, der 1902 in Köln-Nippes als Sohn des Konditors Oskar Sauermann geboren wird. Einiges deutet jedoch darauf hin, dass auch Dietrich Hans Schmand, der exzentrische Nachbar der Sauermanns, seinen Teil zur Zeugung des Buben beigetragen hat (Schmand ehelicht keine 24 Stunden nach Oskars Tod die Mutter).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige