Rettung durch das höfliche Gespräch

Extra | Isolde Charim | aus FALTER 41/07 vom 10.10.2007

WELTBÜRGER Vermischung ist der Gegenentwurf zum Kampf der Kulturen. Ein bulgarisch-indisches Autorenduo erkennt im Orient den Ursprung des Okzidents, ein Philosoph aus Princeton ghanaischer Abstammung hält den englischen Gentleman für den Kosmopoliten schlechthin.

Auch Begriffe haben manchmal verschlungene Karrierewege. So hat etwa Huntingtons Kampfansage, sein Wort vom "Kampf der Kulturen", auch seinem schärfsten Gegenbegriff Aufwind verschafft: dem der Vermischung, der Hybridität von Kulturen. Er dient als Instrument zur Analyse dessen, was aufgrund von Massenmobilität und Migration längst Realität ist. Aber die Rede von der Hybridität ist nicht nur Bestandsaufnahme, sie ist ebenso sehr aktive Intervention in ebendiese Realität - ein Eingriff, der die so beschriebene Realität auch verändern soll, wie dies etwa zwei Neuerscheinungen versuchen.

Da ist einmal das Buch des bulgarischen Romanciers Ilija Trojanow und des indischen Kulturkritikers Ranjit Hoskoté. Unter dem Titel "Kampfabsage"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige