Ausweitung der Kontrollzone

Frank Hartmann | Extra | aus FALTER 41/07 vom 10.10.2007

BIG BROTHER Der Staat durchleuchtet uns real und virtuell. Lassen wir uns das gefallen? Zwei Aufrufe zur Verteidigung des Privaten.

Volkszählung, Rasterfahndung, großer Lauschangriff und jetzt Bundestrojaner - schon lange bevor der "Kampf gegen Terror" ausgerufen wurde, zeigte die Obrigkeit ein systematisches Interesse an der Observation ihrer Bürger. Es heißt, ein starker Staat schütze unsere demokratische Freiheit. Und wer nichts zu verheimlichen habe, brauche auch keinen Datenschutz. Und so werden alle denkbaren wie gesetzlich machbaren Möglichkeiten genutzt, um sogenannte Sicherheitspakete zu schnüren und die Bürger im Namen von Demokratie und Terrorbekämpfung umfassend unter Aufsicht zu stellen.

Peter Schaar, deutscher Bundesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit, hält die Überwachungsgesellschaft für praktisch realisiert und konstatiert daher "Das Ende der Privatsphäre". Seine Erläuterungen, wie das Verhalten von Personen derzeit überwacht wird und was

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige