Nur keine falsche Pietät!

Extra | Nikola Langreiter | aus FALTER 41/07 vom 10.10.2007

SIX FEET UNDER Auch der Tod ist nicht umsonst, okay, aber dass wir in Händen mafiöser Bestatter enden werden, erschreckt einigermaßen.

Der Betriebswirt und ehemalige Bestattungsgehilfe Peter Waldbauer will in "Die Bestattungs-Mafia" zeigen, "wie mit dem Tod Geschäfte gemacht werden" und warnt vor sämtlichen einschlägigen Dienstleistern. Harald H. hat für "Todsichere Geschäfte" ein Jahr undercover recherchiert, arbeitete bei Beerdigungsunternehmen und ließ mehrfach seine Mutter sterben. Zwei Bücher über ein Geschäft, das angeblich keine Pietät, sondern nur den Profit kennt.

Ob der alteingesessene Bestatter, der Tischler, der Särge erzeugt und Bestattungsservice anbietet, oder der Spediteur, der Leichen nicht nur überführt - sie alle sind meist unseriös, inkompetent und jedenfalls überbezahlt. Auch dem neuen "Funeral Master" ist nicht zu trauen. Er versucht krampfhaft, sich von den anderen Bestattern abzuheben, um einem dann eine teure "Peace Box" (= Sarg) aufzuschwatzen.

Beide


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige