Stadt Land

Politik | aus FALTER 41/07 vom 10.10.2007

AUSGEQUETSCHT Nur knapp mehr als die Hälfte der Grazer werden im Jänner zur Gemeinderatswahl gehen, das ergab eine OGM-Umfrage im Auftrag der "Kleinen Zeitung". Nicht einmal jene, die wählen wollen, haben mit der Stadtpolitik viel am Hut: Siegfried Nagl, seit 2003 Bürgermeister, kannten 52 Prozent der Befragten, die Grüne Spitzenkandidatin Lisa Rücker war nur mehr zwölf Prozent ein Begriff, ein ähnlich mickriges Ergebnis erzielten Elke Kahr (KP) und Susanne Winter (FP). Stimmenstärkste und damit wohl auch Bürgermeisterpartei würde übrigens mit 37 Prozent die ÖVP bleiben.

ANGEZEIGT Michael Winter, RFJ-Obmann und Sohn der blauen Spitzenkandidatin für die Grazwahl Susanne Winter, fällt durch jenseitige Presseaussendungen auf. Tiefpunkt: Im Frühjahr zitierte er in einer Aussendung und im RFJ-Blatt "tangente" einen Fall aus Deutschland, in dem ein muslimischer Türke Sodomie mit einem Schaf begangen haben soll, und schlug vor, Bürgermeister Siegfried Nagl solle "als Sofortmaßnahme gegen muslimisch-türkische Vergewaltigungen eine Schafherde im Stadtpark grasen lassen". Als sich Mama Winter letzte Woche nicht distanzieren wollte, platzte der Grünen Lisa Rücker der Kragen: "Wir haben Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen Verhetzung eingebracht."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige