Kraft durch Vielfalt

Kultur | Herwig G. Hölller | aus FALTER 41/07 vom 10.10.2007

KUNST Seit einem Generationswechsel vor einigen Jahren zeigt die Grafikbiennale in Ljubljana wieder Kunst auf der Höhe der Zeit.

Trotz einer auch im Ausland umtriebigen Kunstszene verfügt Slowenien nur über sehr wenige Ausstellungsformate mit internationaler Ausstrahlung oder Veranstaltungen, in denen slowenische Kunst in einen internationalen Kontext gerückt würde. Eine der wenigen Ausnahmen stellt die graficni bienale dar, die derzeit zum mittlerweile 27. Mal in Ljubljana präsentiert wird. Der antiquiert klingende Titel der 1955 konzipierten Biennale sollte dabei nicht täuschen: Seit einem Generationswechsel im Jahr 2001 ist die Biennale nach Jahrzehnten einer strengen Reduktion auf ein konkretes Kunstgenre nun wieder auf der Höhe der Zeit angekommen. Grafik blieb zwar im Titel, die Rede ist nunmehr aber - auch im Untertitel der diesjährigen Ausgabe - von "reproduzierbarer Kunst". Puristen trieb diese Öffnung für nichtgrafische Formate wie Videos und Installationen schon auf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige