Mao sei Punk

Kultur | Christof Huemer | aus FALTER 41/07 vom 10.10.2007

MUSIK Die Doku "Beijing Bubbles" folgt fünf Pekinger Bands durch ihren Alltag. Car-sick Cars machen auf Sonic Youth. Und das alles an einem Abend im steirischen herbst.

Pink Elvis talks about human rice", singen sie in einem ihrer Stücke, die Gitarren lärmen, so schön könnte die Welt sein: Ein pinker Elvis spricht über Menschenreis. Oder sie singen etwas anderes, auch egal, vom Rest des Textes versteht man gar nichts, und Englisch ist nicht ihre Muttersprache. Die Rede ist von Car-sick Cars, jener Band, über die im Ö1-Kulturkalender steht: "Ihre Auftritte sind Explosionen." Der pinke Elvis detoniert wieder einmal in Österreich, denn das beherzt auf die eigenen Schuhe starrende Trio spielt am Samstag im Rahmen des "Club Große Freiheit Nr. 5" in der ehemaligen Medienfabrik, bestritt im Vorprogramm von Sonic Youth aber auch schon deren diesjährige Europatour, gastierte also im Sommer in Wien. Und es lässt sich zweifelsfrei sagen, dass Car-sick Cars zu den besten achtzig Vorbands


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige