Vorwort

Das große Glück

Thomas Wolkinger | Vorwort | aus FALTER 42/07 vom 17.10.2007

"Nahe genug" - das ging gut rein als Motto für den steirischen herbst, der heuer seinen vierzigjährigen Bestand feierte. Obwohl, gefeiert wurde eigentlich mehr sein fortwährender Bestand als Festival an sich, weniger seine vierzigjährige Geschichte. Damit da keine retrograde Stimmung aufkomme. "Nahe genug" - das hat man jedenfalls schnell verstanden. Wer "dick und dünn" kapiert, weiß auch, was mit einem performativen "Zustand in der Zeit" gemeint ist, einem "Moment vor der Katastrophe oder dem Glück". Beinahe ein wenig übereifrig haben sich heuer die Kooperationspartner des Festivals dem Motto untergeordnet und damit in ihren Programmen gespielt. Es passt ja auch immer: auf den globalen Handel ("Un/Fair Trade") ebenso wie auf das Verhältnis von Schriftsteller und Leser ("Hausbesuche") oder auf Pornografie und Postkommunismus ("Zwischen Knochen und Raketen"). Es passt so gut, dass es am Ende so gut wie jeder Bedeutung entleert ist. Close enough? Feel good!

Egal, so ein Motto ist

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige