Ein Topf für zwei

Kultur | Tiz Schaffer | aus FALTER 42/07 vom 17.10.2007

KUNST Das Künstler-Duo Zweintopf nimmt die Härte des Lebens mit Humor. Nächste Woche berichten sie im Forum Stadtpark von würdevollem Scheitern.

Eine der letzten Ausstellungen von Zweintopf hat ein gewisser Mag. Oskar Kauz eröffnet. Wohnhaft in Halle an der Saale, Kurator von Profession. Der wusste viel Gescheites zu sagen über die präsentierte Kunst. Darüber haben sich nicht nur berichtende Medien, sondern auch der Bürgermeister eines kleinen weststeirischen Dorfes gefreut. Dieser Herr Kauz war allerdings Gerhard Pichler selbst, der zusammen mit seiner Freundin, der Kunsthistorikerin Eva Pichler, seit Beginn des vorigen Jahres das launige Kunstprojekt Zweintopf betreibt. "Man muss den Leuten nur das Standardprogramm des Kunstbetriebs bieten. Und sie glauben es", sagt Eva Pichler.

Dafür haben sie auch schon Kritik geerntet. Als sie voriges Jahr über einen Monat den Grazer Off-Kunstraum Tratari bespielten, hatten sie zur Eröffnung Dieter Haderlapp zu Gast, vermeintlich Kulturreferent


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige