Zur krossen Kruste

Kultur | Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 42/07 vom 17.10.2007

NEUES LOKAL Die Welscher Stub'n ist durch und durch steirisch. Auch wenn mit dem Namen einem alten Italiener die Ehre erwiesen wird.

Gleich neben dem Landhauskeller in der Schmiedgasse gab es bis vor kurzem ein "Café", das gastronomisch gesehen weder Fleisch noch Fisch war und sich wohl vor allem wegen der ortsüblichen Touristenkarawanen längere Zeit halten konnte. Seit dem 10. Oktober führt Georg Leitner mit einigen Anverwandten die Lokalität, die sich in jeder Hinsicht verbessert hat. Die Inneneinrichtung erinnert an ein Heimatmuseum, ist aber hell und freundlich gestaltet. Der neue Name ist eine Hommage an den italienischen Architekten Domenico dell' Aglio, der Mitte des 16. Jahrhunderts das Grazer Landhaus in seiner ursprünglich strengen Form entwarf. Auch andere "Welsche", also Italiener, waren in der Folge bei der Erweiterung des Gebäudes gefragte Fachleute.

Kommen wir zurück zur Gegenwart. Die sieht in der Grazer Innenstadt vor allem am Sonntag mit der neuen "Stub'n" wesentlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige