Knecht

Was ich einmal werden will

Politik | aus FALTER 42/07 vom 17.10.2007

Das Bubenmädchen ist übrigens immer noch eins. Das Mädchenmädchen trägt jetzt Leggins und Miniröcke, und wenn ich das Bubenmädchen frage: Soll ich dir auch mal so was mitbringen?, dann weiß ich schon, was kommt, das Bubenmädchen lacht nämlich aus vollem Hals. Es lacht wie Peymann, wenn man ihm vorschlüge, ein Stück von Fellner zu inszenieren. Es lacht, als hätte jemand behauptet, Dichand würde jetzt Asylanten ins Land locken wollen. Es lacht von Herzen: Hahaha!, was für eine lustige Idee! Was für eine völlig abseitige Idee.

Als ich unlängst meine schöne, lang nicht gesehene Freundin Klara wiedertraf, als wir uns ganz zufällig einen Abend lang feinstens unterhielten, und als Klara, die die Mimis vor zwei Jahren mal einen Abend lang erlebt hatte, nach dem Bubenmädchen fragte, da fiel mir erst wieder mal ein, dass ich ja eine kleine Transe daheim hab. Sonst fällt mir das gar nicht mehr auf. Das hat sich im Alltag so eingespielt. Die Mimis sind fünf, seit drei Jahren ist

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige