Jedem nach dem Maul

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 42/07 vom 17.10.2007

INTERNET Interessieren Sie sich für Motorsport oder brauchen Sie Damenbinden? Die Website Ihres Vertrauens kennt die Antwort längst. So sieht die Zukunft der Onlinewerbung aus.

oland Kreutzer ist auf Spurensuche. Dabei muss er sein Büro nicht verlassen, sondern sich nur hinter den Computer setzen. Denn wer im Internet surft, hinterlässt fragmentarische Informationen von sich. Zum Beispiel, dass er sich für Motorsport interessiert oder am Tag mindestens vier Nachrichtenportale besucht. Diese Information speichert Kreutzer in einer Datenbank. Er arbeitet weder für das Innenministerium noch für kriminelle Kreise. Der 34-Jährige verkauft Werbeplätze im Internet.

Egal, ob Raiffeisen einen Bausparvertrag oder Canon einen neuen Drucker bewerben will - Kreutzer bietet auf etlichen österreichischen Webseiten Platz dafür, von auto.at bis die presse.com. Darauf schaltet seine Firma "Tripple Internet Content Services" dann Werbung wie Banner oder Videospots. Das kennt jeder User. Neu ist jedoch,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige